Literaturschauplätze - ein Gesamtkonzept, integrativ gesehen

Studien- und Präsentationsportfolios dokumentieren 10 spannende, innovative Konzepte von Studierenden der germanistischen Mediävistik für öffentliche Veranstaltungen, welche sich für das 2012 realisierte und zumindest bis 2017 aktive Projekt "Steirische Literaturpfade des Mittelalters" (http://literaturpfade.uni-graz.at) als fachlich fundiertes Begleitprogramm anbieten.

Im Rahmen eines Projektseminars, das vom Leiter des Großprojekts "Steirische Literaturpfade des Mittelalters" (http://literaturpfade.uni-graz.at) im Sommersemester 2012 an der KFUG abgehalten wurde, entwickelten 10 Studierende der germanistischen Mediävistik Konzepte für diverse Veranstaltungsangebote, welche sich eng an das jeweilige Thema eines der insgesamt acht Literaturpfade-Schauplätze anlehnen. In intensiver Diskussion (auch mit externen ProfessionistInnen aus verschiedenen Bereichen) reiften Ideen heran, wie die schauspielerisch-inszenierte Pfadführung, eine Reim-Werkstatt, ein mittelalterlicher poetry slam oder die Figur der Literaturwächterin.

Diese und weitere Konzepte wurden am Ende des Seminars in je einem Studien- und Präsentationsportfolio zusammengefasst, wobei ersteres die approbierten Seminararbeiten enthält, letzteres die PowerPoint-Folien, wie sie für die öffentliche Präsentation aller Ideen gezeigt worden waren.  

Möglichst viele dieser Angebote sollen zwischen 2012 bis 2017 tatsächlich umgesetzt werden, um - ergänzt um weitere mittelalternahe Veranstaltungen aller Art aus anderen Fachgebieten bzw. Sparten - die erwünschte geistige Nachhaltigkeit dieses großflächigen ‚Erinnerungsprojekts‘ zu verstärken.

Einen raschen Überblick über das Literaturpfadeprojekt vermittelt eine Broschüre, die online verfügbar ist oder z.B. über den „Steiermark Tourismus“ (kostenlos) bezogen werden kann.


Anhänge:

ÖFOS-Kategorie(n) (siehe ÖFOS 2012)

602 - Sprach- und Literaturwissenschaften

Quellen und Links

Dieser Baustein kann in Kombination mit dem Baustein "Videodokumentation über die steirischen Literaturpfade des Mittelalters" verwendet werden.


Bezug zur Nachhaltigkeit

Die Portfolios unterstützen - als tragender Teil des Literaturpfade-Projekts - die Idee, ein seit Jahrhunderten vor Ort ‚exklusiv‘ vorhandenes (weil einst genau dort entstandenes bzw. überliefertes) Kulturkapital in Form von Text(botschaft)en aller Art wieder so in Erinnerung zu rufen und damit der Öffentlichkeit neu anzubieten, dass sie entweder einfach zur kurzweiligen Unterhaltung dienen können oder als tiefer gehende Auseinandersetzung mit den Herausforderungen an menschlich-künstlerische Lebensentwürfe und Aktivitäten zwischen Mittelalter und Gegenwart. So wird für breite Gesellschaftsgruppen, vor allem aber für Jugendliche, aus Altem etwas Neues gemacht, das geeignet scheint, im modernen globalen Kontext den Wert des Regionalen als etwas Unverwechselbaren, Einmaligen und Attraktiven zu stärken.

Typ: Baustein enthält vorwiegend

Projekt für Studierende
schriftliches Material, Präsentationsunterlage(n)

Eignung zum Einsatz in

Seminaren, Praktika, Übungen, Exkursionen u. dgl.

Sozialform

Einzelarbeit
Partnerarbeit (2er-Teams)
Gruppenarbeit

Gruppengröße/optimale Studierendenanzahl:

unabhängig von der Zahl der Studierenden

Zeitbedarf (inklusive Zeitaufwand für Studierende außerhalb der Lehrveranstaltung):

mehr als 90 min

Vorbereitungsaufwand für (nicht-spezialisierte) Lehrende:

niedrig

Zugang (für Lehrende und Studierende):

gratis

Sprache

deutsch

Gefördert von

Gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Rahmen der Ausschreibung "Projekt MINT-Massenfächer" (2011/12)


Nutzungsrechte/Lizenz:
Eckdaten

Prof. Dr. Wernfried Hofmeister
wernfried.hofmeister@uni-graz.at
+43 (0) 316 380 2451


Institut für Germanistik, 8010 Graz, Mozartgasse 8/I

Datum: 03.12.2012



Share


Kommentare