Sustainicum Collection

Consus Qëllimi i projektit është të krijojë një rrjet rajonal shkencor-shoqëror për risitë e qëndrueshmërisë në Shqipëri e Kosovë me qëllim forcimin e lidhjes dhe bashkëpunimit të institucioneve në fushën e arsimit të lartë, kërkimit dhe praktikës.
Login

Resource facts

  • unabhängig von der Zahl der Studierenden
  • Bis zu 3 Vorlesungseinheiten
  • Internet Verbindung erforderlich
  • English, German

Beschreibung
(als PDF)

Implementierung

Zusätzliche Anhänge

Wurzelpädagogik(Resource ID: 118)

Dieser Baustein wurde zur anschaulichen Auseinandersetzung mit dem Thema Wurzel konzipiert und soll zudem einen Einblick in die Wurzelforschung geben. Ein fundiertes Basiswissen der sogenannten „hidden half“ der Pflanze, also ihrer Wurzel, kann dazu beitragen, ihr ökologisches und agronomisches Potenzial für praktische Ziele, wie Trockentoleranz von Pflanzen, Hangstabilisierung oder Verbesserung des Humushaushalts der Böden, verstärkt zu nutzen. Der Baustein umfasst einen „Wurzelerlebniskoffer“ sowie optional die Wurzelfreilegung im Feld oder Labor. Der Einsatz in der Lehre ermöglicht den Studierenden eine spielerische und sinnesorientierte Beschäftigung mit dem Thema Wurzel. Auf diese Art können ihnen Aufbau, Funktionen, Vielfalt und Besonderheiten von verschiedenen Wurzeln bzw. Wurzelsystemen nähergebracht werden. Das so erlangte Verständnis der Materie stellt eine gute Grundlage für einen nachhaltigen Einsatz in der Praxis dar. In einer abschließenden Diskussion sollten offene Fragen besprochen und der Bezug zur Nachhaltigkeit herausgearbeitet werden.

AutorInnen:
Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Willibald Loiskandl, Dipl.-Ing. Isabella Schalko, Dipl.-Hydrol. Dr.nat.techn. Gerlinde Scholl, Dipl.-Ing. Alexandra Strauss-Sieberth

Die Erstellung dieses Bausteins erfolgte in Kooperation mit Frau Dr. Monika Sobotik, Institut für Pflanzensoziologie Klagenfurt.

Grundidee des Bausteins

Dieser Baustein wurde zur anschaulichen Auseinandersetzung mit dem Thema Wurzel konzipiert und soll zudem einen Einblick in die Wurzelforschung geben.

Folgende Elemente sind Teil dieses Bausteins:

  • Wurzelfreilegung im Feld oder Labor
    Termine für den Workshop zur Wurzelfreilegung im Feld oder Labor können auf Anfrage beim IHLW vereinbart werden.
  • Wurzelerlebniskoffer:
    Wurzelquartett; inkl. Spielanleitung
    Wurzelmemory; inkl. Spielanleitung
    Rezeptsammlung "Kulinarium"
    Herbarium-Puzzle
    Artikel zum Thema Wurzel
    Anleitung zur Durchführung einer Wurzelfreilegung
  • Begleitmaterial: Präsentationsunterlagen und Implementierungsvorschrift

Beschreibung des Bausteins

Wurzelfreilegung im Feld oder Labor

Im Rahmen eines Workshops wird die Technik der Wurzelfreilegung, wie sie zum Beispiel für die Wurzelatlas-Serie verwendet wurde, vermittelt. Die Standorte für die Freilegung werden in Abhängigkeit von der Zielgruppe ausgewählt (z.B. Bodenprofile mit unterschiedlicher Bodenbearbeitung, Versuchsfelder, Gebirgsstandorte). Alternativ kann die Wurzelfreilegung anhand von Topfversuchen erfolgen. Dazu werden im Vorfeld geeignete Pflanzen im Klimaschrank des IHLW herangezogen.

Wurzelpädagogik

 

Wurzelerlebniskoffer

Der Erlebniskoffer beinhaltet mehrere Elemente zur spielerischen Auseinandersetzung mit der Thematik Wurzel und Pflanze. Es werden Wurzelsysteme und entsprechende Pflanzenbeispiele näher beschrieben, welche vor allem für die Landwirtschaft von großer Bedeutung sind. Die Bestandteile des Wurzelerlebniskoffers können zeit- und zielgruppenabhängig in der Lehrveranstaltung eingesetzt werden.

Wurzelerlebniskoffer 

Wurzelquartett: Das Spiel setzt sich aus acht Quartetten zusammen und kann in Gruppen mit drei bis vier Personen durchgeführt werden. Das Quartett zeigt spielerisch die unterschiedlichen Wurzelsysteme der Pflanzen.

Wurzelmemory: Das Spiel umfasst 16 Kartenpaare, die ausgewählte Pflanzen und das zugehörige Wurzelsystem abbilden. Die Zuordnung der einzelnen Paare erfolgt über das Wurzelsystem der Pflanze, den Farbrand oder das Bodenprofil.

Kulinarium: Diese kleine Rezeptsammlung zeigt eine Auswahl von Zeichnungen aus dem Wurzelatlas und gibt zu jeder abgebildeten Pflanze einen Zubereitungsvorschlag.

Weiters sind im Wurzelerlebniskoffer enthalten: Herbarium-Puzzle (fünf ausgewählte Pflanzen), Artikel zum Thema Wurzel, Anleitung zur Durchführung einer Wurzelfreilegung

Begleitmaterial

  • ausgearbeitete Präsentationsunterlagen (verfügbar als PowerPoint-Präsentation und pdf-Datei) für die/ den Vortragende/n
  • Implementierungsvorschrift zur Verwendung in der LV

Einsatz in der Lehre

Die Verwendung dieses Bausteins kann individuell an die Lehrveranstaltung angepasst werden und wird in der Implementierungsvorschrift erläutert.

Folgender Ablauf wird empfohlen (vgl. Präsentationsunterlagen):

  1. Fachinput zum Thema Wurzel
  2. Vorstellung einer Wurzelfreilegung
  3. Wurzelerlebniskoffer (Anm.: Abhängig von der Zahl der Studierenden sind die Materialien entsprechend oft zu vervielfältigen.)
    Nach einer kurzen Einführung können sich die Studierenden selbstständig einzeln bzw. in kleinen Gruppen mit dem Inhalt des Wurzelerlebniskoffers beschäftigen.
  4. Nachbesprechung und Diskussion

Gewünschter Aha-Effekt

Der Einsatz des vorliegenden Bausteins in der Lehre ermöglicht den Studierenden eine spielerische und sinnesorientierte Beschäftigung mit dem Thema Wurzel. Auf diese Art können ihnen Aufbau, Funktionen, Vielfalt und Besonderheiten von verschiedenen Wurzeln bzw. Wurzelsystemen nähergebracht werden. Das so erlangte Verständnis der Materie stellt eine gute Grundlage für einen nachhaltigen Einsatz in der Praxis (u.a. Wasserwirtschaft, Landwirtschaft, Ingenieurbau, Forstwirtschaft, …) dar.

--> Wurzel ≠ Wurzel

Anmerkung:
Bitte beachten Sie, dass die Bereitstellung einer englischen Übersetzung dieses Bausteins ein Service des Sustainicum-Teams ist. Bisher wurde die englische Version nicht von den AutorInnen überprüft.

Kontaktdaten für die Ausleihung von Geräten
Sekretariat des IHLW:
+43-1-47654-5450;
E-Mail: ihlw-office(at)boku.ac.at
Lernziele
• Wissenserwerb (Aufbau, Funktionen, Vielfalt und Besonderheiten von verschiedenen Wurzeln bzw. Wurzelsystemen)
• Verständnis der Materie als Grundlage für einen nachhaltigen Einsatz in der Praxis
• Bewusstseinsbildung
Bezug zur Nachhaltigkeit
Ein fundiertes Basiswissen der sogenannten „hidden half“ der Pflanze, also ihrer Wurzel, kann dazu beitragen, ihr ökologisches und agronomisches Potenzial für praktische Ziele wie Trockentoleranz von Pflanzen, Hangstabilisierung oder Verbesserung des Humushaushalts der Böden verstärkt zu nutzen.
Vorausgesetztes Wissen
Benötigt kein spezielles Vorwissen
Vorbereitungsaufwand
Mittel
Zugang
Free
Gefördert von
Gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Rahmen der Ausschreibung "Projekt MINT-Massenfächer" (2011/12)

Kommentare Kommentar verfassen

Autor

Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Willibald Loiskandl
Dipl.-Ing. Isabella Schalko
Dipl.-Hydrol. Dr.nat.techn. Gerlinde Scholl
Dipl.-Ing. Alexandra Strauss-Sieberth

Kontakt

Alexandra Strauss-Sieberth
alexandra.strauss-sieberth(at)boku.ac.at
This teaching resource is allocated to following University:
BOKU - University of Natural Resources and Life Sciences Vienna
Institution:
Institute for Hydraulics and Rural Water Management
Datum:

Lizenz

Creative Commons
BY-NC

Werkzeuge und Methoden

  • Spiel
  • Schriftliches Material, Präsentationsunterlage(n)
  • formteaching_experiment