Sustainicum Collection

Consus Qëllimi i projektit është të krijojë një rrjet rajonal shkencor-shoqëror për risitë e qëndrueshmërisë në Shqipëri e Kosovë me qëllim forcimin e lidhjes dhe bashkëpunimit të institucioneve në fushën e arsimit të lartë, kërkimit dhe praktikës.
Login

Resource facts

  • unabhängig von der Zahl der Studierenden
  • Bis zu 3 Vorlesungseinheiten
  • Internet Verbindung erforderlich
  • English, German

Beschreibung
(als PDF)

Optimizing Closed-loop Supply Chains(Resource ID: 20)

Das Modul befasst sich mit unternehmerischen Entscheidungsprozessen im Zusammenhang mit der Wiederverwendung von gebrauchten Produkten und Recycling. Mithilfe eines Simulationsmodells sollen Studierende den Zusammenhang zwischen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit erfassen, sowie die (potentiellen) Trade-offs zwischen verschiedenen Kennzahlen der Nachhaltigkeit verstehen. Darüber hinaus thematisiert das Modul die Verbindung zwischen ökologischen Rahmenbedingungen (z.B. durch von nationalen Regierungen erlassene Gesetze) und der Umsetzung dieser Rahmenbedingungen durch (profitorientierte) Unternehmen.

Das Modul basiert auf dem Zusammenhang zwischen ökologischen und ökonomischen Aspekten der Nachhaltigkeit. Studierende sollen verstehen, dass Unternehmen keine philantropischen Institutionen sind und daher proftorientiert wirtschaften müssen. Als Konsequenz daraus folgt, dass alle ökologischen Massnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit die Profitabiliät und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens stärken müssen.

Die Web-Applikation besteht aus drei Teilen:

  1. Ein Multiple-choice Quiz gibt Studierenden die Möglichkeit, sich mit praktischen Aspekten in Bezug auf Ressourcenverbrauch, Recyling oder Energieeffizienz vertraut zu machen.
  2. Ein Textbaustein stellt Hintergrundinformationen zu geschlossenen Liefer- (Wertschöpfungs-) ketten und die zugehörigen Entscheidungsprozesse sowie weiterführende Links und Referenzen zur Verfügung.
  3. Ein Simulationsmodell ermöglicht es Studierenden, ihre eigenen Entscheidungen zuerst als Manager eines mit Wiederverwendung und Recycling befassten Unternehmens und danach als Gesetzgeber, der ökologische Ziele vorgibt, auszuprobieren. Neben dem Vergleich mit den optimalen Unternehmensentscheidungen bietet das Modell auch einen Einbluck in die Interessenskonflikte die für den Gesetzgeber in Hinblick auf verschiedene Masszahlen der Nachhaltigkeit bestehen können.

Die Anwendung ist unter folgendem Link zu finden: http://impuls.uni-graz.at/sustainicum/reman/start/

Lernziele
Studierende sollen die potentiell konfliktären Ziele der Profitabilität und Nachhaltigkeit in unternehmerischen Entscheidungsprozessen verstehen. Ausserdem versucht das Modul, den Einfluss unternehmerischer Entscheidungen auf den Zusammenhang zwischen ökologischen Rahmenbedingungen und Zielen und deren Erreichung zu verdeutlichen.
Bezug zur Nachhaltigkeit
Wiederverwendung von Produkten und Recycling sind zwei wichtige Hebel zur Reduktion des Verbrauches (kritischer) Rohstoffe und stellen Unternehmen vor herausfordernde Fragestellungen.
Vorausgesetztes Wissen
Benötigt kein spezielles Vorwissen
Vorbereitungsaufwand
Mittel
Zugang
Free
Quellen und Verweise
Gefördert von
Gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Rahmen der Ausschreibung "Projekt MINT-Massenfächer" (2011/12)

Kommentare Kommentar verfassen

Autor

Univ.-Prof. Dr. Marc Reimann

Kontakt

Ricarda Rindlisbacher
ricarda.rindlisbacher(at)uni-graz.at
This teaching resource is allocated to following University:
KFUG - Karl-Franzens-University Graz
Datum:

Lizenz

Creative Commons
BY-NC-SA

Werkzeuge und Methoden

  • Computerprogramm
  • Simulation
  • Simulation