>

Sustainicum Collection

Consus Qëllimi i projektit është të krijojë një rrjet rajonal shkencor-shoqëror për risitë e qëndrueshmërisë në Shqipëri e Kosovë me qëllim forcimin e lidhjes dhe bashkëpunimit të institucioneve në fushën e arsimit të lartë, kërkimit dhe praktikës.
Login

Resource facts

  • unter 5 Studierenden
  • Bis zu 3 Vorlesungseinheiten
  • Internet Verbindung erforderlich
  • English, German

Beschreibung
(als PDF)

Zusätzliche Anhänge

Think – Pair – Share(Resource ID: 25)

Bei dieser Methode werden Themen kooperativ durch die Lernenden aufgearbeitet, die eine Thematik oder Problematik zunächst alleine reflektieren, dann zu zweit diskutieren und schließlich erst im Plenum präsentieren.

Diese Methode lässt sich ohne großen Aufwand und ohne große Vorbereitungszeit auch spontan in den Unterricht integrieren. Sie kann unabhängig vom Thema eingesetzt werden und eignet sich für alle Arbeiten, die z.B. die Rekapitulation eines Themas, das neue Erarbeiten eines Textes oder die Erhebung von Vorwissen zum Ziel haben. Dabei spielt die Lehrperson die Rolle des Zeitwächters bzw. der Zeitwächterin. Je nach Gruppengröße und vorhandener Zeit folgen drei oder vier Schritte aufeinander:

  1. Think: Die Studierenden reflektieren ein Thema, eine Aufgabenstellung, ein Problem alleine und machen sich Notizen.
  2. Pair: In PartnerInnen-Arbeit werden die eigenen Notizen vorgetragen, miteinander verglichen und diskutiert. Man einigt sich auf eine Variante.
  3. Square: Je nach Gruppengröße ist es möglich, zwei Zweiergruppen zu einer Vierergruppe zusammenzuschließen, bevor die Präsentation der Gruppenergebnisse im Plenum erfolgt.
  4. Share: Die Arbeitsgruppenergebnisse werden im Plenum präsentiert.

Ob die Gruppen in Schritt 2 oder 3 eine mediale Präsentation (Flipchart, Poster, Overhead, PPT o.Ä.) gemeinsam vorbereiten, liegt im Ermessen der Lehrperson und ist sicherlich von der Einbettung der Methode in den Unterricht abhängig.

Didaktische Beschreibung der Lehrmethode

Durch mehrfache Wiederholung von Inhalten, wird die Lernerfahrung intensiviert, wodurch eine größere Nachhaltigkeit des Lernprozesses erzeugt wird. Die Lernenden können die Lerninhalte durch diese Methode mehrfach und mit Hilfe verschiedener Sinne wiederholen. Durch den Schreibprozess wird der kinästhetische Lerntyp angesprochen, durch den visuellen Eindruck der visuelle, durch das Zuhören der auditive Lerntyp. Durch die zunächst individuelle und danach paarweise oder gruppenweise Erarbeitung eines Themas werden auch zurückhaltende Studierende zur Mitarbeit an einem Thema animiert, da sie – da ja die Gruppenergebnisse präsentiert werden – nicht in ihrer eigenen Persönlichkeit angreifbar werden. Durch die kooperative Erarbeitungsform wird darüber hinaus auch auf zwischenmenschlicher Ebene ein Zugewinn zu erarbeiten sein, da z.B. die Teamfähigkeit und auch die Kritikfähigkeit trainiert werden. Als Basis der Arbeit kann ein Artikel, ein Thema, eine Problemstellung oder Ähnliches dienen.

Notwendige Unterlagen/Materialien

Sollte eine abschließende mediale Präsentation intendiert sein, sind hierfür die notwendigen Materialien vorzusehen (Overheadfolien, -stifte, Flipchartpapier, -stifte, Kreide, PPT o.Ä.)

Typ der Lehrmethode
  • Brainstorming
  • Diskussion/Debatte
  • Reflexion
Vorbereitung
Niedrig
Vorausgesetztes Wissen
Benötigt kein spezielles Vorwissen
Themen der Nachhaltigkeit
An keinen spezifischen Inhalt gebunden.
Stärken der Methode
Die Studierenden erwerben einen hohen Grad an Fachwissen, indem sie sich untereinander austauschen. Die Studierenden lernen, sich gegenseitig auszutauschen und die Meinung des Gegenübers zu akzeptieren. Die Studierenden lernen, ihre eigene Meinung persuasiv einzusetzen, um das Gegenüber von der eigenen Meinung zu überzeugen.
Beurteilung / Evaluierung
Die Beurteilung erfolgt auf Basis der Gruppenergebnisse. Je nachdem ob auch eine mediale Präsentation intendiert ist oder nicht, kann diese als Basis der Beurteilung herangezogen werden. Die Beurteilung kann durch die Lehrperson oder auch die übrigen Studierenden erfolgen.
Gefördert von
Gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Rahmen der Ausschreibung "Projekt MINT-Massenfächer" (2011/12)

Kommentare Kommentar verfassen

Autor

MMag. Dr. Elke Lackner

Kontakt

Lackner Elke
elke.lackner(at)uni-graz.at
This teaching resource is allocated to following University:
KFUG - Karl-Franzens-University Graz
Datum:

Lizenz

Creative Commons
BY-SA

Typ

  • Brainstorming
  • Diskussion/Debatte
  • Reflexion