>

Sustainicum Collection

Consus Qëllimi i projektit është të krijojë një rrjet rajonal shkencor-shoqëror për risitë e qëndrueshmërisë në Shqipëri e Kosovë me qëllim forcimin e lidhjes dhe bashkëpunimit të institucioneve në fushën e arsimit të lartë, kërkimit dhe praktikës.
Login

Resource facts

  • unabhängig von der Zahl der Studierenden
  • 15 - 30 Minuten
  • Internet Verbindung erforderlich
  • English, German

Beschreibung
(als PDF)

Zusätzliche Anhänge

Nachhaltigkeits-Bingo(Resource ID: 26)

Das Nachhaltigkeits-Bingo ist eine Abwandlung des in der Geschäftswelt bekannten Bullshit- oder Buzzword-Bingo, einer Methode, die die Aufmerksamkeit von Konferenz- und BesprechungsteilnehmerInnen steigern soll. Es kann unabhängig vom Inhalt in verschiedenen Settings Anwendung finden und steigert nicht nur die Aufmerksamkeit, sondern macht auch Vorwissen und Erwartungen sichtbar.

In der Wirtschaft wird das Bullshit- bzw. Buzzword-Bingo dazu eingesetzt, um die leere Phrasendrescherei sichtbar zu machen, die in Besprechungen, Meetings und Vorträgen an der Tagesordnung steht. Die TeilnehmerInnen zeichnen einen Raster von 5 mal 5 Kästchen auf ein Blatt Papier und befüllen die Kästchen mit zu erwartenden Wörtern oder Worthülsen. Werden diese genannt, kann das Kästchen – wie beim klassischen Bingo – ausgestrichen werden. Wer zuerst eine horizontale, vertikale oder auch diagonale Reihe komplett ankreuzt, ruft laut „Bullshit“. So wird die Aufmerksamkeit von TeilnehmerInnen wach gehalten und die Motivation – durch den Spielcharakter – gesteigert.

Für den Unterrichtseinsatz kann diese Methode insofern abgewandelt werden, als jegliches Thema mit Hilfe des Bingo-Rasters erarbeitet werden kann. Gerade in Referatsphasen leidet die Aufmerksamkeit von TeilnehmerInnen immer wieder. Schreiben die ZuhörerInnen jedoch am Beginn eines Referats oder eines Lehrervortrags 25 zu erwartende Begriffe in ein Raster, dann lauschen sie dem anschließenden Vortrag aufmerksamer. Als Lösungswort kann „Nachhaltigkeit“ oder auch „Bingo“ gerufen werden bzw. kann auch eine Abwandlung des Referatsthemas als Lösungswort ausgemacht werden. Ein Handzeichen innerhalb der Gruppe eignet sich ebenfalls als Verständigung über das Bingo.

Auch das originale Bullshit-Bingo kann Einsatz finden, wenn es in Studierenden-Referaten um Präsentationstechniken geht und auf die Art und Weise der Präsentation (in Hinblick auf Sprache, Gestik, Mimik, Medieneinsatz, Interaktion mit der Gruppe etc.) geachtet werden soll. Dies kann eine weitere Abwandlung der Methode darstellen, die jedoch nur in gut funktionierenden Gruppen Anwendung finden sollte.

Didaktische Beschreibung der Lehrmethode

Diese Methode erlaubt somit, das Vorwissen einer Gruppe auszuweisen. Die Einbettung macht den Unterschied: Sollen die Studierenden am Beginn eines Themas ihr Vorwissen benennen, so wird das Bingo nicht angekündigt. Werden Referatsphasen damit begleitet, so wäre es denkbar, dass die ZuhörerInnen sozusagen als Aufgabe die Erstellung des Rasters erledigen, wodurch sie sich mit der Fragestellung beschäftigen. Sie können dabei auf ihr Vorwissen zurückgreifen oder sich vorab mit der Materie befassen, wodurch ein nachhaltiger Lernerfolg erzielt werden kann. Weiters können sie im Anschluss an den Vortrag gezielter Fragen stellen und sich aktiv an etwaigen Diskussionen beteiligen.

Notwendige Unterlagen/Materialien

  • ein Stück Papier
  • ein Stift
Typ der Lehrmethode
  • Spiel
  • Wettbewerb
  • Reflexion
Vorbereitung
Niedrig
Vorausgesetztes Wissen
Benötigt kein spezielles Vorwissen
Themen der Nachhaltigkeit
An keinen spezifischen Inhalt gebunden.
Stärken der Methode
Die Lernenden können Vorträgen aufmerksam folgen und sich gezielt auf Vorträge vorbereiten. Die Lernenden setzen sich intensiv mit fachspezifischer Terminologie auseinander.
Beurteilung / Evaluierung
Die Art der Beurteilung obliegt der Lehrperson. Diese kann zum einen die Aktivität der Lerngruppe im Anschluss an einen Vortrag als Basis der Beurteilung heranziehen, sie kann jedoch auch die Raster einsammeln und somit eine Erhebung des Vorwissens bzw. des erarbeiteten Wissens vornehmen.
Gefördert von
Gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Rahmen der Ausschreibung "Projekt MINT-Massenfächer" (2011/12)

Kommentare Kommentar verfassen

Autor

MMag. Dr. Elke Lackner

Kontakt

Lackner Elke
elke.lackner(at)uni-graz.at
This teaching resource is allocated to following University:
KFUG - Karl-Franzens-University Graz
Datum:

Lizenz

Creative Commons
BY-SA

Typ

  • Spiel
  • Wettbewerb
  • Reflexion